Bauchfett loswerden ohne zu Hungern? Ist das möglich?

Eine schlanke Körpermitte – wer mit Übergewicht zu kämpfen hat, träumt davon. Scheint sich doch gerade dort immer jedes Kuchenstück anzusiedeln. Zumindest bei mir! Und komischerweise ist es auch so, dass mein Übergewicht genau dort eine symbiotische Beziehung mit meinem Körper eingeht, denn beim Abnehmen verliert es sich überall, nur dort nicht.

Warum gerade dort?

Bauchfett Teenager Mann

Warum Fett sich ausgerechnet so gerne am Bauch ansetzt ist noch nicht völlig geklärt. Allerdings ist davon auszugehen, dass besonders bei einer sehr kohlehydratreichen Ernährung, die Fetteinlagerung am Bauch hoch ist. Im Gegensatz zu anderen Körperpartien, wo Fett relativ schnell sichtbar wird, wächst beim Bauch das Fettdepot erst mal im inneren rund um die Organe und erst bei mehr und mehr Fettgewebe wird es nach Außen sichtbar.

Bauchfett ist nicht nur unschön, sondern wirklich gefährlich!

Übergewicht ist natürlich generell nicht sonderlich förderlich für den Körper, aber Bauchfett ist besonders gefährlich, denn es produziert eine Menge Hormone, die an den Körper abgegeben werden. Und eben genau diese Hormone sind beteiligt an div. Erkrankungen wie Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes usw.

Ungünstig ist auch, dass ausgerechnet Bauchfett den Körper zu noch mehr Appetit verleitet, was am Hormon Leptin liegt. Besser gesagt daran, dass Menschen mit Übergewicht, die ihrem Körper ständig eine Fülle an Lebensmitteln zuführen, die der Körper energetisch gar nicht umsetzen kann, im Laufe der Zeit eine Leptin-Resistenz (nicht verwechseln mit Insulin Resistenz!) entwickeln und daher kein Sättigungsgefühl mehr haben.

Das Resultat? Mehr Hunger, mehr Essen, mehr Bauchfett! Doch verzweifeln Sie nicht, es gibt durchaus Methoden, um Ihr Bauchfett weg zu bekommen, mehr dazu unten. Weitere Infos über Leptin gibt es bei Ärzteblatt und bei der Ärztezeitung

Was tun gegen Bauchfett?

Ich würde sagen, dass es vor allem im Schönheits- und Gesundheitssektor einiges an „Wundermittelchen“ im Angebot gibt. Große Versprechungen, schnelle Wirkung, all das vor allem ohne großen Aufwand. Und wer würde nicht gerne daran glauben?

Leider muss man auch hier sagen, dass bisher kein Wundermittel hält, was es verspricht. Wäre es anders, gäbe es keine dicken Menschen mehr; – davon bin ich überzeugt.

Unter den Wundermitteln gibt es harmlose und wirklich bedenkliche, doch egal welches Sie ausprobieren, Sie werden nicht nächste Woche wach und sind schlank!

Meine Tante empfahl mir vor langer Zeit eine Form von Visualisierung – Männchen, die nachts kommen und das Fett quasi von meinem Körper hobeln! Die Vorstellung gefällt mir noch heute. Wenn ich mich konzentriere, kann ich sie regelrecht sehen, wie sie mit Feilen und Hammer und Meißel des nachts schwer an meinem Körper zu Gange sind. Hat es geholfen? Nein – aber die Vorstellung erheitert mich dennoch oft.

Hungersenkende Präparate halte ich für gefährlich. Vor allem die, die man im Internet oder gar aus dem Ausland beziehen kann. Oft sind wir dicken Menschen so verzweifelt, dass wir bereit sind zu jedem Strohhalm zu greifen; – notfalls auch zu Mitteln, deren Inhaltsstoffe wir nicht kennen und über deren Nebenwirkungen wir nichts wissen.

Eine Ernährungsumstellung auf eine gesunde Ernährung wiederum ist was Gutes. Allerdings muss ich wohl niemand erzählen, wie viel Durchhaltevermögen und Disziplin es kostet, sich an Diätpläne zu halten und einen ständigen Verzicht zu üben.

Was also ist nun die Lösung, das Bauchfett langfristig loszuwerden? Muss man dafür unbedingt den Stoffwechsel erhöhen?

Jein. Wenn Sie direkt Ihren Stoffwechsel erhöhen, und dabei über das Ziel hinaus schießen, kann es gefährlich werden. Allgemein mehr Bewegung ist gut, aber sprechen wir zunächst über die Ernährung. Wenn Sie nicht gerade die üblichen Diabetes 2 Symptome zeigen, dann müssen wir noch nicht Insulinresistenz oder Diabetiker Ernährung sprechen. Seien Sie beruhigt, es ist einfacher als Sie denken, auch wenn es viel Selbstdisziplin kosten kann..

Der Ansatz der Ernährungsumstellung ist ein guter. Allerdings weiß ich aus Erfahrung, dass das allein nicht reicht. Übergewicht ist eine komplexe Angelegenheit. Das zu viel Essen mag an einer Leptin Resistenz liegen, daran, dass man sich zu wenig bewegt, einer Veranlagung und und und. Aber es geht auch einher mit einer psychischen Problematik, der Kompensation von Bedürfnissen mit Essen, dem Hunger nach X, den man aber als Hunger nach Nahrung wahrnimmt, weil es der ist, der von einem ganz allein gestillt werden kann. Und nicht zuletzt treibt Übergewicht dann eben durch einen gemeinen Kreislauf Menschen in mehr Isolation und das mehr und mehr Alleine fühlen, führt nicht zuletzt auch zu einem erhöhten Hungergefühl.

Wie auch immer – die Lösung kann letztlich nur darin liegen, die Problematik ganzheitlich anzugehen, denn nur wer anfängt, sich bewusst um sich selbst zu kümmern, wird das Fett langfristig loswerden.

Au revoir Bauchspeck!

Bevor Sie weiterlesen, notieren Sie sich diese Expertenquelle: AufWiedersehenBauchfett.com , denn dort erfahren Sie die exakten Methoden, die schon Tausenden von Männern und Frauen geholfen haben, den Bauchumfang schnell zu verringern, ohne zu hungern.

Beginnen Sie ein neues Leben – heute! Ernährungsumstellung muss nicht zwangsläufig Verzicht und Hungern bedeuten. Es gibt Konzepte, die sich wirklich umfassend mit derProblematik befassen. Leckere, gesunde Rezepte für den Hunger nach süßem oder herzhaften. Austausch von guten Lebensmitteln gegen schlechte. Sich satt Essen können und dennoch die Kalorienzufuhr reduzieren.

Daneben ist Bewegung wichtig, vor allem gezielte Übungen gegen das Fett am Bauch. Jeder mit Übergewicht weiß, dass Sport schwer ist. Die Ansprüche an sich selbst sind oft so hoch und oft ist man mangels Kondition verleitet, es dann gleich zu lassen. ABER – jede Bewegung mehr ist ein Schritt auf dem Weg zu mehr Gesundheit. Beginnen Sie langsam und in ihrem Tempo, denn sich den Spaß am Sport mit Überforderung zu vermiesen, kann nicht Ziel der Sache sein.

Kümmern Sie sich um Ihren Körper und Ihr Wohlbefinden! Beginnen Sie, ihre Haut zu pflegen, nehmen Sie sich Zeit für Körper Wellness. Viele Übergewichtige vermeiden dies, weil sie ein großes Problem mit ihrem eigenen Körper haben. Doch ob er Ihnen gefällt oder nicht, es ist der Einzige den Sie haben und es ist an der Zeit, sich um ihn zu kümmern.

Suchen Sie sich Unterstützung! Was verursacht Ihr übermäßiges Essen? Wonach hungern Sie wirklich? Ob Hilfe durch Therapeuten oder Selbsthilfegruppen, Sportgruppen für Übergewichtige oder Zusammen mit einem/r guten Freund/in – beginnen Sie, sich mit dem wirklichen Problem auseinander zu setzen!Denken Sie daran: Es geht nur ganzheitlich!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>